Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe
 
 

Geprüfter Kfz-Servicetechniker (m/w)

Beraten, warten, reparieren auf höchstem Niveau – das sind Deine Aufgaben als Geprüfter Kfz-Servicetechniker. Du weißt alles über Fahrzeugdiagnose, Inspektion, Instandhaltung und Instandsetzung.

Der Beruf

Als Geprüfter Kfz-Servicetechniker stehst Du zwischen Geselle und Meister – eine einmalige Position im handwerklichen Bereich. Du bist
auf die Fahrzeugsystemanalyse in den Bereichen Elektrik, Elektronik, Hydraulik und Pneumatik spezialisiert, für den Einbau
von Zusatzeinrichtungen wie Klimaanlagen und Standheizung verantwortlich und recherchierst Informationen für Deine Werkstattkollegen.
Als Kfz-Servicetechniker brauchst Du die praktische Meisterprüfung (1. Teil) im Kfz-Techniker-Handwerk nicht mehr abzulegen.

Was erwartet mich?

Du diagnostizierst z. B. Anlasser, Zündanlagen, Lichtmaschinen und Autoradios. Hydraulische und pneumatische Systeme wie Getriebe und Zylinderköpfe hältst Du instand, tauschst Verschleißteile wie Zündkerzen, Filter und Bremsbeläge. Du kennst Dich bestens aus mit Diagnosegerät, Drehmomentschlüssel und Elektromessgerät. Am Laptop suchst Du direkt in der Datenbank nach den Informationen für das Fahrzeug, das Du reparierst.

Was muss ich können?

Die Weiterbildung richtet sich vor allem an junge Kfz-Mechatroniker-Gesellen.

Was lerne ich?

  • Servicekommunikation und Servicequalität
  • Grundlagen Fahrzeugtechnik
  • Grundlagen Kfz-Elektrik/Kfz-Elektronik
  • Motormanagement
  • Komfort- und Sicherheitselektronik
  • Diagnose

Gut zu wissen

Die Weiterbildung kannst Du bereits während des letzten Ausbildungsjahres oder unmittelbar nach der bestandenen Gesellenprüfung beginnen.
Dauer: Zirka 320 Stunden in Berufsbildungszentren des Kfz-Gewerbes oder einem Trainingszentrum der Automobilindustrie; Voll- oder Teilzeit möglich Prüfung: Die Prüfung wird vor dem Prüfungsausschuss der zuständigen Kammer oder dem Prüfungsausschuss des Lehrgangsträgers abgelegt.

  
 

Service